Zweiter Halbfinal-Sieg nach 74 Minuten

Play Off 2008 - Foto: CityPressDer Gedanke kam mir heute beim Zuziehen der Haustür. „Mensch Alter“, dachte ich mir „dit kann ja heute das letzte Spiel im Welli sein. Was ist wenn die Eisbären heute verlieren und dann auch am Dienstag in Düsseldorf? Dann ist es vorbei!“ Wenn ich aber ehrlich bin, habe ich diesen Gedanken aber wieder verworfen.

Aber eines denke ich jetzt:
Wow, da läuft der Wellblechpalast auf seiner Zielgeraden anscheinend noch einmal zur Höchstform auf. Der Verfasser dieser Zeilen hier sitzt zwar schon wieder in seinem Büro und schaut gerade aus dem Fenster die Sonne hinter der Skyline der vielen Berliner Hochhäuser untergehen, aber die Ohren lärmen trotzdem noch. Das rauschen der Lüftung seines Computers nimmt er nur etwas dumpf wahr.

Es wurde wieder laut im Welli, tierisch laut! Das Unterzahltor zum 2:0 und der Siegtreffer zum 4:3 klingen jetzt noch nach. Wieder einmal sammelte sich der Schall der 4695 Fans unter den Rundungen des Wellblechdachs und schmetterte gnadenlos wieder runter auf die Sitzplätze.

Aber alles der Reihe nach:

Play Off 2008 - Foto: CityPressIn der 10. Spielminute eröffnete Deron Quint den Torreigen. Einen Pass von Nathan Robinson verwandelte er im Powerplay am langen Pfosten in der Direktabnahme. Danach waren die Gäste aus Düsseldorf dem Ausgleich äußerst Nahe, hatten in doppelter Überzahl einige Möglichkeiten. Dem entsprechend schien es wie ein Stich ins Herz gewesen zu sein, als Andy Roach frisch vom Berliner Sünderbänkchen kommend zusammen mit Denis Pederson einen Konter fuhr. Pederson schob letztendlich in Unterzahl die Scheibe hinter DEG-Goalie Jamie Storr ein.
Knapp zwei Spielminuten später war es dann ein Fehler in der Berliner Hintermannschaft, welchen Rob Collins gnadenlos ausnutzte und den Düsseldorfer Anschluss markierte.
Play Off 2008 - Foto: CityPressZwar etwas besser, aber nicht mehr souverän schienen die Eisbären im zweiten Abschnitt. Irgendwie hatten die Metro Stars die Berliner aus dem Konzept gebracht. Trotzdem war Sven Felski hellwach, als er einen Befreiungsschlag von Jamie Storr abfing und die Scheibe hinter dem vollkommen außer Position befindlichen Düsseldorfer Goalie zum 3:1 einnetzte. Aber fast im Gegenzug schoss Tore Vikingstad seine DEG wieder Nahe an den Ausgleich, als er das Tor vom Berliner Torhüter Rob Zepp umkurvte und die Hartgummischeibe per Bauerntrick zum 2:3 in die Maschen schob.
Den 3:3- Ausgleich machte dann Jason Pinizotto nach der Drittelpause, in der 43.Spielminute als er einen Pass von Jeff Panzer fast in Zeitlupe ins Berliner Tor lenkte. Dieser Treffer gab dem Spiel einen noch höheren Spannungsbogen, als es eigentlich schon hatte.
Die meisten der 4695 Fans im ausverkauften Wellblechpalast hatten in der 48. Spielminute schon den Torschrei auf den Lippen, als der Puck die Linie von Storr schon überwunden zu haben schien, die beiden Unparteiischen entschieden aber nach einer Video-Session auf „kein Tor!“. Das Spiel wurde eigentlich schon zuvor unterbrochen. Warum die Schiedsrichter trotzdem zum Videobeweis gingen, bleibt aber deren Geheimnis. Im Spiel verpasste kurz darauf Metro-Star Brandon Reid mit einem Konter die Chance, die Gäste erstmals in Führung zu bringen. Letztendlich ging es aber mit dem 3:3 in die Verlängerung.
Play Off 2008 - Foto: CityPressSpannend und dramatisch präsentierte sich die Overtime. Erst verschoss Sven Felski einen Penalty, danach entschärft Zepp einen Düsseldorfer Konter. Zu guter Letzt war das Glücksmomentum dann doch auf Berliner Seite, als Deron Quint mit einem Hammer aus halbnaher Distanz den Puck spielentscheidend ins Tor schoss. Zu diesem Zeitpunkt waren 74. Minuten gespielt.
In viele ängstliche Gesichter schaute ich in der Pause vor der Overtime. Da kamen Erinnerungen zurück. Finale 2004 gegen die Frankfurt Lions. Beim Stand von 1:1 in der Serie verloren die Eisbären in der Verlängerung die Partie und verloren fünf Tage später das ganze Finale. Aber die ängstlichen Gesichter lachten nach dem Spiel alle befreit.

Play Off 2008 - Foto: CityPress

Ein spannendes, drittes Hallbfinalspiel, was auch hiermit festgehalten ist.

ovk

Fotos: CityPress

Tags:

Comments are closed.