Eisbären auf Halbfinalkurs – Noch kein Welli-Ende in Sicht!

Jubel - Foto: CityPressDie Eisbären Berlin gewannen bei den Hamburg Freezers mit 6:1 und haben nun am Mittwoch im heimischen Wellblechpalast die Gelegenheit, ins DEL-Play-off Halbfinale einzuziehen.
Vor 7990 Besuchern in der Hamburger Color Line Arena gingen die Berliner bereits im ersten Drittel nach Toren von Mark Beaufait und Tyson Mulock im Powerplay, sowie Constantin Braun mit 3:0 in Führung.

Einen Schreck bekamen die Zuschauer im Mitteldrittel, als sich Alex Barta bei einem Unterzahlkonter schwer verletzte. Der Freezers-Kapitän musste mit einer Trage vom Eis gefahren werden. Barta - Foto: ovkOberschenkelhalsbruch heißt die genaue Diagnose. Es war ein schockierender Anblick.

Tore gab es aber auch noch. So konnte Brandon Smith nach einem Fehler des an diesem Nachmittag sehr unsicher agierenden Hamburger Goalies Pilippe Sauvé zum 4:0 einnetzen. Kurz darauf ließ Peter Sarno mit dem 1:4-Anschlusstreffer wenigstens wieder ein bisschen Hoffnungsschimmer in der Arena aufglimmen.

Den ließ Stefan Ustorf aber in der 45.Spielminute endgültig erlöschen, als er den fünften Berliner Treffer markierte. Die Berliner verwalteten danach ihren Vorsprung souverän und ließen keine weiteren großen Chancen zu. Einzig ein Konter von Benoit Anschutz - Dollar - Foto: ovkGratton war noch gefährlich für Eisbären-Torsteher Rob Zepp, diesen parierte er aber sicher.

Ein verdienter Erfolg der Eisbären, die sich zum Beginn als effektiver, und zum Schluss als cleverer präsentierten.
Auch die Eisbären-Fans ließen es kräftig in der Halle rocken. Sehr zum Unmut einiger Freezers-Fans, ließen sie dabei Anschutz-Dollars aus dem Oberrang regnen.

ovk

Fotos: CityPress (1), ovk (2)

Tags:


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/23/d68721919/htdocs/welli/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

Comments are closed.