Tick Tack – Tick Tack – Tick Tack…

Welli im Frühling 2005 - Foto: City PressHallo Fans, hallo Fans! Schlaft ihr noch, schlaft ihr noch? Seht ihr den Kalender, seht ihr den Kalender? Nur noch eins, nur noch eins!

Ja Leute, am Freitag ist es schon so weit! Nein, nicht Nikolaus, Weihnachtsmann oder das Eintreffen des Osterhasen steht am kommenden Freitag an. Nein, es ist das unwiderruflich letzte DEL-Punktspiel unserer Eisbären im Wellblechpalast, das wir gegen die Adler Mannheim erleben werden! Ist euch allen das eigentlich bewusst?

Mir scheint es nicht so. Oder ist es doch nur ein Verdrängen, ein lieber nicht Wahrhaben wollen dessen, was sich doch nicht aufhalten lässt? Ich weiß es nicht und kann nur für mich selbst sprechen. Ganz ehrlich, wenn ich mich in den Drittelpausen der letzten Spiele so umgehört habe, dann spielt der Abschied aus dem Welli bei den Wenigsten eine nennenswerte Rolle. Da ist alles wie immer. Dieselben Leute treffen sich wie seit Jahr und Tag am selben Ort, um die Pausenzeit mit Gesprächen beim jeweils bevorzugten Kaltgetränk zu überbrücken. Alles dreht sich um das im Moment Erlebte, kaum etwas um das Bevorstehende, vielleicht sogar Drohende.

Welli im Frühling 2005 - Foto: City PressBei mir halten sich aufkommender Abschiedsschmerz und Vorfreude auf die o2 World die Waage. Noch. Allerdings fürchte ich, dass in ganz, ganz naher Zukunft, also schon bald, eines dieser Gefühle vorerst die Oberhand gewinnen wird. Wir haben Vorkehrungen getroffen. Wir, also das Trüppchen, in dem wir seit etlichen Spielzeiten im Block C ganz oben, gleich neben den Sitzplätzen, zusammen stehen, die Spiele unserer Eisbären verfolgen, sie anfeuern, uns mit ihnen freuen oder über sie ärgern, debattieren und uns auch über Dinge austauschen, die nichts mit Hockey zu tun haben. Wir werden bis auf einige ganz wenige Ausnahmen auch in der o2 World weiterhin gemeinsam in einem Block C stehen, der indes erst unserer werden muss. Ab Ende September oder Anfang Oktober werden wir sagen „wie früher“. Wie früher, als der Vorplatz-DJ noch allerlei Witziges oder Belangloses plapperte und die eintreffenden Leute quasi persönlich begrüßte, als man sich die Überreste des Nackensteaks von Fleischerei Marx auf dem Weg zu seinem Block zwischen den Zähnen hervorpulte und sich über die Enge unter dem C-Block zwischen VIP-Lounge, Biertheke, Playstation oder Brezelverkäufer ärgerte.

Welli im Frühling 2005 - Foto: City PressDas alles wird bald nicht mehr sein. Und was ich heute mitunter noch verfluche, das wird mir womöglich bald schon fehlen. Wird es das? Wird er mir fehlen, der Geruch, der vom Crepes-Stand auch während des Spiels hinauf auf die Ränge zieht? Wird er mir fehlen, der neue Ordner, der noch immer meine Karte sehen möchte? Wird es mir fehlen, das Schubsen und Drängeln zum Ende der Drittelpause auf dem Rückweg zu meinem Stehplatz, wenn einige auf der Treppe besonders stur mit ihrem Hintern auf dem angewärmten Fleckchen „ihrer“ Stufe kleben? Wird er mir fehlen, der vertraute Blick in die Runde, auf den Fanblock, die Meisterbanner längst vergangener aber nicht vergessener Tage und auch die der letzten erfolgreichen Jahre? All das, Freunde, wird bald zur Erinnerung, hört unwiederbringlich auf Gegenwart zu sein. Mir beginnt genau das langsam zu dämmern, wenn ich an das Spiel am Freitag denke. Euch auch? Tick tack – tick tack – tick tack…

Matze Eckart (mcbaer)

Fotos: CityPress

Tags: ,


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/23/d68721919/htdocs/welli/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

Comments are closed.