Meisterbanner im Welli

Meisterbanner - Foto: City PressEs war Sommer im Jahr 2002 und der Fanbeirat hatte zum Runden Tisch in die Arena, direkt neben dem Wellblechpalast, geladen. Zu diesem Runden Tisch im Sommer erwartete eigentlich niemand viele Gäste und auch von Clubseite war nicht so richtig klar, wer denn nun mit dem Pressesprecher Moritz zusammen erscheinen würde.

Es erschien dann Pierre Pagé, der seit Januar Trainer bei den Eisbären war. Ich fragte, wieso ein Trainer aus Kanada denn im Sommer überhaupt in Berlin ist und war dann ziemlich erstaunt, als ich zur Antwort bekam, dass er die Zeit nutzen würde, Deutsch zu lernen und die neue Saison vorzubreiten. Scheinbar nicht erfolglos, denn man konnte ein gutes Stück der Unterhaltung tatsächlich schon auf Deutsch führen.

Im Laufe des Gespräches kamen wir dann auch auf die Geschichte der Eisbären und Deutschlands zu sprechen und Pagé erklärte, dass er die Erinnerung an die Geschichte für einen wichtigen Faktor hielte, gerade Spielern aus Übersee klarzumachen, dass sie für ein traditionsreiches Team und nicht für irgendeine Franchise aufs Eis gehen. Als wir ihm erklärten, dass der Name Dynamo damals aufgegeben wurde, um besser Sponsoren zu akquirieren, konnte er das zwar nachvollziehen, verstand aber nicht, warum gleichzeitig auch alle Tradition aus der Halle verbannt wurde.

Kabine mit Dynamo Logo - Foto: City PressWochen später hörte ich dann, dass dieses Gespräch wohl nachhaltigere Wirkung gehabt hatte, als wir uns das an dem Abend jemals gedacht hätten: Pierre Pagé ließ in der Kabine der Eisbären nicht nur ein Dynamo-Logo an der Wand anbringen und Wimpel aufhängen, er griff auch einen bei besagtem Runden Tisch mehr im Spaß als ernsthaft geäußerten Vorschlag auf, Banner zur Erinnerung an die 15 Meisterschaften in der DDR anzubringen.

Ich wurde dann gebeten, solche Banner zu entwerfen und nach einigen Vorschlägen und Variationen wurden dann schließlich die heute noch im Welli hängenden Meisterbanner enthüllt. Da es für so was keine Vorlage gab, wurde das Logo des Eissportverbandes der DDR von einer Medaille abgekupfert und das Dynamo Logo technisch in eine Form gebracht, die es erlaubte dies immerhin fast 1,5 Meter breit abzubilden.

Meisterbanner - Foto: City PressSpäter kamen dann noch die Meisterbanner für die Deutschen Meisterschaften 2005 und 2006 und die Vorrundensiege hinzu. Dass diese an einem Computer in der chinesischen Hauptstadt entstanden sind, ist ein Kuriosum, vom nur wenige Leute wissen. Ich war und bin aber stolz drauf, trotz meines Umzuges nach Peking auch 8000 km entfernt meinen Teil zur Ehrung unserer Meister beigetragen zu haben. Das Foto von der Enthüllung „meines“ Banners hat mir schon über so manches Heimweh hinweg geholfen.

Bleibt zu hoffen, dass diese oder ähnliche, neu gestaltete Banner zur Erinnerung an die Erfolge, sowohl in der Eisbären – als auch der Dynamo – Ära ihren Weg auch in die O2 – World finden.

wei-de

Fotos: CityPress

Tags: , ,

One Response to “Meisterbanner im Welli”

  1. Robert sagt:

    Man vergißt doch ab und zu mal wieviel an Deinem Computer entstanden ist, was viele ganz selbstverständlich als T-Shirt, Schal oder Trikot zu jedem Spieltag in den Welli ausführen oder am Dach des Wellis rumhängt…

    Weiter so… ;o)