8:7, was für ein Spiel

Party 1995 - Foto: CityPressApril 1998, ich bin auf dem Weg in die Geschäftsstelle, die sich damals noch auf dem Gelände des Sportforum befand, geschätzte Größe 15 qm. Viel Hoffnung auf eine Karte für dieses Spiel hatte ich nicht, es war ja schließlich DEL-Finale. Vor Ort Frau Riedel und Lenz Funk, der dann fragte ob ausverkauft sei. Frau Riedel beantwortete diese Frage nur mit einem Lächeln. Mein Kartengesuch wurde mit den Worten, wir werden keinen draußen stehen lassen, erhört.

Beim Einlass und im Stadion wusste ich auch warum: Der Welli platzte aus allen Nähten. Selbst auf dem Zugang zu den Blöcken vom Umlauf her konnte keiner Umfallen oder Klatschen. So voll habe ich danach unsere Kultstätte noch nicht einmal zu den beiden Meisterschaften erlebt.

Wir spielten unsere erste Finalserie in der DEL gegen Erzfeind Nr.2 aus der verbotenen Stadt. Party 1995 - Foto: CityPressDie Adler lagen in dieser Serie bereits vorne. Das Spiel, dieses Aufbäumen, diese Euphorie, die Stimmung, einfach Eishockey pur. Es ging Hin und Her und das Spiel wurde dann 8:7 gewonnen. Leider reichte es dann im Spiel in Mannheim nicht.

Mich beeindruckt im Welli der Zusammenhalt und die Solidarität, sei es Hilfe bei den Choreos, der 50 Jahrfeier, der Blutspendeaktion, Neugestaltung des Schaukasten, Aktionen für die „Rollis“ etc.
Für mich ist und bleibt der Welli eine Stätte in der ich viele Gleichgesinnte und Freunde gefunden habe.

Knoten

Fotos: CityPress

Tags: , ,


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/23/d68721919/htdocs/welli/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

2 Responses to “8:7, was für ein Spiel”

  1. Pherkner sagt:

    Ein unglaubliches Spiel, was mir heute noch Gänsehaut bereitet.
    Die Spannung und Mikael Wahlberg sei Dank werde ick dieses Spiel nie vergessen.

  2. Die gro sagt:

    […] Alle, die damals dabei waren, werden dieses Spiel nie vergessen haben. Die Eisb